« Zurück zu den News
Facebook: Impressumspflicht für Unternehmensseiten

Der Euro rollt im Social Media Marketing-Business - aktuell zumindest für Abmahnanwälte und -unternehmen, die von Unternehmen, deren Facebookseite kein oder nur ein schwer zugängliches Impressum aufweist, bis zu 3.000 Euro Strafgebühr verlangen. Zwar ist strittig, ob diese Abmahnungen überhaupt zulässig sind, in jedem Fall ist ein Check oder ein Update der eigenen Facebook-Seite hinsichtlich der Impressumsangaben sicher empfehlenswert, denn seit 2011 gilt für  Facebook-Fanseiten (wie für Unternehmens-Websites generell) eine gesetzlich vorgeschriebene Impressumspflicht.

 

Das Impressum auf der Facebookseite muss folgende Bedingungen erfüllen

  • Der durchschnittliche User muss das Impressum einfach erkennen und unmittelbar, also mit weniger als zwei Klicks, aufrufen können. Achten Sie daher darauf, dass Sie für das Impressum Ihrer Fanseite den Link direkt zur Ihrem Website-Impressum verwenden. Dabei muss der Link zum Website-Impressum mit "Impressum" oder "Unser Impressum" gekennzeichnet werden.
  • Alle Angaben zu Ihrem Impressum auf Facebook müssen mit denen auf der dazugehörigen Website übereinstimmen. Um sich zusätzlich abzusichern, ergänzen Sie im Impressum Ihrer Website z.B.: "Dieses Impressum gilt auch für die Facebookseite http://facebook.com/ihreFanseite".
  • Das Impressum sollte bereits im Aufbaustadium der Facebookseite verfügbar und in der Folge dauerhaft abrufbar sein.

 

Wie kann das Firmenimpressum auf Facebook regelkonform gestaltet werden?

Facebook macht es Unternehmen mit ständigen Design- und Funktionalitätsänderungen nicht einfach, alle geforderten rechtlichen Richtlinien einzuhalten, das gilt auch für die mobile Facebook-Version. Folgende zwei Möglichkeiten werden aktuell empfohlen:

 

  1. Fügen Sie den Link zum Impressum direkt in der Seiteninfo unter "Kurze Beschreibung" ein und achten Sie dabei darauf, dass der Link bzw. der Begriff "Impressum" auch auf der Facebookseite selbst (unter "Info") sichtbar ist. Zusätzlich zum direkten Link sollten Sie die gesamten Impressums-Angaben in der "Ausführlichen Beschreibung" anführen.
  2. Außerdem können Sie auch eine eigene Facebook-App für das Impressum nutzen. Mittlerweile gibt es zahlreiche – auch kostenlose – App-Anbieter. Allerdings muss der Impressum-Tab dann in der ersten, obersten Reihe der Facebook-Tabs (also unter den ersten 4) angelegt werden, da sonst die Anforderung der "einfachen Erkennbarkeit" nicht erfüllt ist.

 

Eine weitere Herausforderung: die mobile Facebook-Version 

Hier können aufgrund der spezifischen Timeline-Ansicht die Apps gar nicht genutzt werden und es bleibt nur die Möglichkeit, die Impressumsangaben in die Seiteninfo einzupflegen:

  1. Geben Sie in der Seiteninfo sowohl in der Kurzbeschreibung als auch in der Ausführlichen Beschreibung "(Zum) Impressum" an und ergänzen Sie alle Impressumsangaben in der Ausführlichen Beschreibung.
  2. Sollten Sie in der Seiteninfo die Adress- und Kartenfunktion nutzen oder Ihr Unternehmen in der Kategorie "Lokales Geschäft" eingetragen haben, müssen Sie diese entfernen, da sonst der Impressumshinweis mobil nicht sichtbar ist.

 

Wie bei allen Änderungen auf einer Facebookseite kann ein Update erst nach einigen Minuten sichtbar sein, haben Sie also ein bisschen Geduld.

 

Fazit: Solche Abmahnungen (die durch Mitbewerber oder durch Wettbewerbs- und Verbraucherzentralen veranlasst werden können) sind nicht nur nervig, sondern unter Umständen auch teuer. Nehmen Sie sich also die Zeit und statten Sie sowohl Ihre Firmen-Homepage wie auch Ihre Social Media-Seiten mit den entsprechenden Impressumsangaben aus - Transparenz zahlt sich in jedem Fall aus.

 

Name:
Karo
Das Team von Bundesland.bz schreibt regelmäßig über interessante österreichische Startups, wichtige gesetzliche Neuerungen für Unternehmer und spannende Entwicklungen in der Wirtschaft. Wir freuen uns über Ihre Kommentare!