« Zurück zu den News
Bringmeback - Startup aus Wien

Schlüssel verloren, Smartphone im Lokal vergessen, Gegenstände - finanziell wertvoll oder emotional - gehen täglich verloren, die wenigsten davon tauchen wieder auf. Das Wiener Startup-Unternehmen Bringmeback versucht seit Sommer 2012 diesen Umstand zu ändern. Wie? Die jeweiligen Wertgegestände oder Haustiere (ja auch diese lassen sich mittlerweile mit einem Marker versehen), die gegen Verlust geschützt werden sollen, werden mittels spezieller Bringmeback-Marker (Aufkleber, Anhänger, etc.) markiert und anschließend auf der Homepage kostenlos registriert. Dort wird neben Daten zum Eigentümer auch die Höhe des Finderlohns festgelegt. Geht der Gegenstand nun verloren, gibt der Finder den Code auf dem Marker auf Bringmeback.eu ein. Als Anreiz den Gegenstand auch wirklich dem Eigentümer zurückzugeben, wird dabei der festgelegte Finderlohn angezeigt. Der Eigentümer wird dann automatisch informiert und kann mit dem Finder bezüglich der Rückgabe bzw. der Übergabe des Finderlohns kommunizieren. Detail am Rande: Bringmeback gibt es nicht nur für Österreich, auch in Deutschand, der Schweiz und zahlreichen Partnerländern ist Bringmeback aktiv. Ebenfalls gut zu wissen: Wird ein Schlüssel als gefunden angegeben, wird die Rückgabe direkt von Bringmeback abgewickelt, um so möglichen Missbrauch zu verhindern.

Im Shop von Bringmeback finden sich zahlreiche Marker, Aufkleber, Schlüsselanhänger und mehr. Die Kosten sind dabei mehr als überschaubar, ein 5-teiliges Aufkleber-Set (für kleine Gegenstände wie USB-Sticks, Handys und mehr) mit Code kostet zum Beispiel lediglich 4,95 Euro, der Versand ist dabei kostenlos.

Laut Homepage sichert Bringmeback derzeit Wertgegenstände im Wert von € 1.815.521,96 vor Verlust. Auch gibt das Startup die Rücklaufquote mit 90 Prozent an (im Gegensatz zu 20 Prozent über den klassischen Weg). Durchaus ein trifftiges Argument für das Fundbüro 2.0.

Bringmeback.com - Nichts ist für immer verloren.

Name:
Andrea
Email:
office@bundesland.bz
Das Team von Bundesland.bz schreibt regelmäßig über interessante österreichische Startups, wichtige gesetzliche Neuerungen für Unternehmer und spannende Entwicklungen in der Wirtschaft. Wir freuen uns über Ihre Kommentare!